Die Chororgel

Die neue Chororgel besteht aus dem von der renommierten Schweizer Orgelbaufirma Mathis erbauten adaptierten Positiv (Teilwerk) der ehemaligen Regensburger Domorgel, das zu einer eigenständigen Orgel umgebaut wird. Mit ihren 16 Registern (Klangfarben), verteilt auf zwei Manuale und Pedal, ermöglicht das Instrument ein vielseitiges und abwechslungsreiches Orgelspiel. Die Chororgel kann ebenfalls vom Hauptspieltisch auf der Empore gespielt werden. So ergibt sich eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten während Gottesdiensten und Konzerten in Kombination mit Hauptorgel und Solowerk, aber eben auch als selbständiges Instrument.

Disposition:

Oberwerk Unterwerk Pedal
Bordun 16‘ Gedackt 8‘ Subbass (trans.) 16‘
Prinzipal 8‘ Rohrflöte 4‘ Bordun (ext.) 8‘
Gemshorn 8‘ Octave 2‘  
Praestant 4‘ Larigot 1 1/3‘  
Nasard 2 2/3‘    
Waldflöte 2‘    
Terz 1 3/5‘    
Cymbal 2/3‘    
Regal 16‘    
Krummhorn 8‘    
zurück