Versöhnte Schuld wird zur Quelle des Heils

Petrus hat Jesus verleugnet

Der Verrat des Petrus (Lk 22,54-62)

Die dreifache Verleugnung Jesu durch Petrus ist die dunkelste Stunde des Apostels. Petrus muss sich seiner menschlichen Schwäche stellen. Das Krähen des Hahns brennt sich ihm als Zeichen des Verrats, der nicht rück-gängig gemacht werden kann, ein.
Dem Auferstandenen Herrn bekennt Petrus dann dreifach seine Liebe und erhält von Christus den Auftrag „Weide meine Schafe!“ Versöhnung in Liebe geschieht und wird zum Neubeginn der Nachfolge.

Mord und Sühne

Der Brudermord und die Stiftung durch den heiligen Ludgerus (802)

Ein Mann namens Bosoco wird getötet. Am Anfang der Stadtgeschichte steht auch eine dunkle Stunde: ein Verbrechen, das gesühnt werden will.
Als Sühne für den Mord wird das Land von Thankgrim dem Abt Liudger (Ludgerus) übertragen und die erste Kapelle gebaut. So entsteht selbst aus der Untat ein guter Anfang.

zurück