rechtes Chorraumfenster

Marias Aufnahme in den Himmel

Das Fenster stellt die "leibliche Aufnahme Marias in den Himmel" dar (lat. "Assumptio").
Zufolge der „Legenda aurea“ kehrte die Seele, die sich beim Tode Marias vom Körper gelöst hatte und in den Himmel aufgefahren war, in den Leib zurück, als die Apostel Maria bestatten wollten, und Maria entschwand, von Engeln getragen, in den Wolken. Am Grab zurück blieben nur Rosen.


Auf frühen byzantinischen Bildern ist die Himmelfahrt der von Christus und Engeln geleiteten Seele Marias in Form eines kleinen Kindes dargestellt. Auf der ältesten westeuropäischen Darstellung der Himmelfahrt Marias, wie auch in diesem Fensterbild, ist die Maria als erwachsene Frau zu sehen.

Das Fest "Mariä Himmelfahrt" am 15. August erinnert an diesen, bibilisch nicht belegten Glaubensinhalt, der 1950 vom Papst zum Dogma erklärt wurde.

zurück