Hl. Caecilia

Das Fenster auf der Südwest-Seite der Orgelempore zeigt eine Darstellung der heiligen Cäcilia. Sie ist die Patronin der Kirchenmusik, der Musiker, Instrumentenbauer, Sänger, Orgelbauer und Dichter.

Als sie sich dem römischen Präfekten Almachius gegenüber als Christin bekannte, ließ dieser Cäcilia in kochendes Wasser setzen, um sie zu töten. Doch das sengende Wasser konnte ihr nichts anhaben. Entsetzt über dieses Wunder, ordnete der Präfekt daraufhin die Enthauptung der Christin an. Dreimal zog der Henker das Schwert, dreimal überlebte Cäcilia. Sie erlag erst am dritten Tag nach der versuchten Hinrichtung ihren schweren Verletzungen. Zuvor aber vermachte sie ihren gesamten Besitz ihrer Dienerschaft und den Armen. Ihr Todestag ist der 22. November 230.

Das Patronat der Märtyrerin für Musiker und Instrumentenbauer führt auf folgende Geschichte zurück: In den Märtyrerakten Cäcilias heißt es beim Bericht über die Hochzeitsfeier der Christin mit ihrem heidnischen Gemahl Valerius, den sie auf Anordnung ihrer Eltern heiraten sollte: „Cantantibus organis Caecilia virgo in corde suo soli Deo cantabat dicens ...“ („Während die Musikinstrumente erklangen, sang Cäcilia in ihrem Herzen nur zu Gott gewandt ...“).

zurück