Die MINISÄNGER der Singschule erhalten zusätzlich zu den Proben einmal wöchentlich für 25 Minuten Ward-Unterricht.

Die Ward-Lehrer Peter Volbracht und Bettina Stolze bieten diesen Unterricht auch als "Singpause" zweimal wöchentlich in der Röhrschule Hüsten an.

Die Ward-Methode wurde von der amerikanischen Musikpädagogin Justin Bayard Ward (1879-1975) in Zusammenarbeit mit der Catholic University of America in Washington D.C. in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts für einen systematischen Musikunterricht an Grundschulen entwickelt. Sie hatte dabei das Ziel vor Augen, allen Kindern eine solide musikalische Bildung zu vermitteln und nicht nur eine kleine Gruppe von begabten Kindern zu fördern. Seither ist die Methode immer wieder überprüft und verbessert worden, sodass die Ward-Methode heute einen durch jahrzehntelange praktische Erfahrung gesicherten Weg bietet, um Kindern eine solide musikalische Bildung zu vermitteln. Sie hat sich dabei nicht nur
im Grundschulunterricht, sondern auch bei der systematischen musikalischen Arbeit mit Kinderchören bewährt.

Einige Ziele der Ward-Methode sind:

• Grundlegende musikalische Bildung für alle Kinder
• Entwicklung einer gesunden, klangschönen Stimme
• Erziehung zur musikalischen Selbstständigkeit
• Entwicklung einer inneren Klangvorstellung
• Entwicklung eines stabilen Rhythmusgefühl

Die verschiedenen Elemente des Musizierens werden im Unterricht zunächst gesondert behandelt und später miteinander kombiniert.

Elemente der Ward-Methode sind:

• Stimmbildung
• Gehörbildung
• Rhythmus
• Notation
• Improvisation
• Melodien und Lieder