Im Unheil der Welt wirken die Jünger Jesu Heil

Heilung des Gelähmten

Die Heilung des Gelähmten an der Tempelpforte (Apg 3,1-10)

Wie Jesus selbst wirken diejenigen, die ihm nachfolgen, Heil im Unheil der Menschen. Die Heilung des Gelähmten an der Tempelpforte durch das Wort von Petrus und Johannes lässt dies erfahren. Sie machen deutlich, dass sie nicht in eigenem Namen handeln, sondern dass Christus durch sie wirkt. Mit dem Wort: „Im Namen Jesu des Nazoräers, geh umher!“ erfährt der Gelähmte Heilung und kommt zum Glauben.

Pest und Stadbrand

Pest und Stadtbrand in Hüsten (1807)

Unglücke und Krankheit brechen in das Leben der Menschen ein und verändern es tiefgehend.
Die Pest hat im Mittelalter große Bevölkerungsteile auch in Hüsten ausgelöscht. Das Feuer beim großen Stadtbrand 1807 zerstörte viele Gebäude. Tatkräftige Hilfe von Christen, als gelebte Nächstenliebe, schafft Linderung.

Im Bild auch der Grundriss der alten romanischen Kirche aus dem 12. Jahrhundert, auf dem auch der Turm erkennbar ist.

zurück