Gisbert Wisse, Pfarrer iR - Subsidiar

Eichendorffstr. 22 a
59759 Arnsberg
02932 8927277
gisbert.wisse@st-petri-huesten.de

Geboren wurde ich am 24. 10. 1944 in Beverungen/Weser, wohin die Familie am Ende des Krieges evakuiert worden war. Als ich sieben war, kamen wir nach Iserlohn, wo ich in unserer Pfarrei eine lebendige Kirche, engagierte Geistliche und eine mich prägende Jugend- und Messdienerarbeit erlebte. Das II. Vatikanische Konzil ließ uns begeistert eine Kirche erleben, die mit der Botschaft Jesu endlich im Heute angekommen war. So wuchs recht früh in mir der Wunsch, Priester zu werden. Nach dem Abitur studierte ich Philosophie und Theologie in Paderborn, Freiburg und Paris; danach in München Religionspädagogik und Katechetik. Die an den Hochschulen in Paris und München erlebte Internationalität der Kirche sowie die französische Spiritualität haben mein Denken und Handeln nachhaltig mit bestimmt. 1972 wurde ich von Lorenz Kardinal Jäger in Paderborn zum Priester geweiht. Vier Jahre war ich dann Vikar an St. Johannes in Neheim – hier lernte ich die Person und das Wirken von Franz Stock kennen -, fünf Jahre Vikar an St. Bonifatius in Herne, dort zu 50 % freigestellt als Dekanatsjugendseelsorger für das Dekanat Herne. Danach wurde ich zum Pfarrvikar an St. Antonius/Einsiedler in Langscheid (Sorpesee) ernannt. Neun Jahre war ich dort verantwortlich für die Campingkirche am Sorpesee und war Dekanatsjugendseelsorger für das Dekanat Sundern. An allen Stellen waren die Jugendarbeit und der Religionsunterricht samt Schulseelsorge Schwerpunkte meiner seelsorglichen Arbeit. Von 1989 bis zu meiner Pensionierung Ende 2014 war ich dann Pfarrer von Korbach in der waldeckischen Diaspora (hessischer Anteil des Bistums) und ab 2004 Leiter des Pastoralverbundes Korbach. 18 Jahre war ich Dechant des Kath. Dekanates Waldeck.

Während dieser Zeit war ich Mitglied im Kirchensteuerbeirat für den hessischen Anteil des Erzbistums und bin seit 2004 Mitglied der Ökumenekommission. Das Erzbistum habe ich in einigen hessischen Gremien vertreten, so in der ACK Hessen-Rheinhessen. Im Nebenamt engagierte ich mich als Notfall- und Polizeiseelsorger für den Bereich der Polizeidirektion Korbach. 2007 berief mich der Erzbischof als nichtresidierenden Domkapitular in das Domkapitel unseres Erzbistums.

Seit meiner Pensionierung zum 1. Dez. 2014 wohne ich am Mühlenberg in Hüsten und helfe gern als Subsidiar in der Pfarrei St. Petri mit. Mein Primizspruch „Dank schulde ich dem, der mir Kraft verlieh, Jesus Christus, unserem Herrn, dass er mich für zuverlässig hielt und für den Dienst bestellte. (1 Tim 1, 12) war stets eine bestimmende Überschrift für meinen priesterlichen Dienst.

zurück