Die Musica Sacra Oelinghausen ist eine Konzertreihe des Freundeskreises Oelinghausen e.V. und der kath. Pfarrei St. Petri Hüsten.

Das aktuelle Programm der Musica-Sacra-Reihe für das Jahr 2015 entnehmen Sie bitte dem Flyer:

09. Mai 2015

Konzertorganist Michal Markuszewski eröffnet die Musica-Sacra-Konzerte 2015 in Oelinghausen

Am Samstag, den 9. Mai um 19.00 Uhr ist es endlich wieder so weit: In der Oelinghauser Klosterkirche St. Petri findet das erste Konzert der Saison 2015 der beliebten Musica-Sacra-Reihe statt. Michal Markuszewski, Konzertorganist an der ev.-reformierten Kirche in Warschau, eröffnet die Konzertreihe mit virtuoser Orgelmusik des 16. – 18. Jahrhunderts auf der bekannten historischen Klausing-Orgel der Klosterkirche. Der junge Virtuose spielt ein neues Programm u. a. mit Werken von Georg Muffat, Johannes Fischer, Jan Pieterszoon Sweelinck, Johann Pachelbel, Domenico Zipoli, Georg Böhm und Dietrich Buxtehude. Geboren 1980 in Warschau, begann Michal Markuszewski seine musikalische Ausbildung mit 5 Jahren und beendete diese an der Szymanowski-Schule in der Klavierklasse von Prof. Maria Niemira und in der Orgelklasse bei Prof. Marietta Kruzel-Sosnowska mit Auszeichnung.

2004 schloss er sein Studium an der Warschauer „Fryderyk-Chopin-Musikakademie“ bei Prof. Joachim Grubich (Orgelklasse) mit Auszeichnung ab. Ebenso bei Prof. Kazimierz Gierzod (Klavierklasse). Seit 2008 besitzt er das Konzert-Diplom (Prof. Christoph Bossert, Würzburg) und das Improvisations-Diplom (Prof. Wolfgang Seifen, Berlin).

Zu seinen bisher größten Erfolgen zählen:

  • 2. Preis beim Wettbewerb der polnischen Orgelmusik des 20. Jahrhunderts (Liegnitz 1998)
  • 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb der Orgelmusik in Rumia (2000)
  • Die Auszeichnung für die beste Interpretation der Musik von Johann Sebastian Bach, verbunden mit einer Auszeichnung des Präsidenten der Stadt Danzig
  • 3. Preis beim Internationalen Wettbewerb in Zürich (Bühlkirche 2007

Er ist aufgetreten in zahlreichen Städten Polens, in Litauen, Tschechien und Deutschland sowie bei diversen internationalen Festivals.

Wie schon in den letzten Jahren sind Eintrittskarten an der Abendkasse ab 18.00 Uhr zum Preis von 12,- EUR erhältlich. Schüler und Studenten haben freien Eintritt.

Die nächsten Konzerte der Musica-Sacra-Oelinghausen 2015 finden am Pfingstsonntag, 24. Mai, 19.00 Uhr unter dem Titel „Alte Musik vokal“ mit Annette Theis (Mezzosopran) und Meinolf Brüser (Cembalo, Orgel) sowie am Pfingstmontag, 25. Mai, 19.00 Uhr unter dem Titel „Alte Musik instrumental“ mit Anna Stegmann (Blockflöten) und Andrea Friggi (Cembalo) statt.

 

Alte Musik vokal - Pfingstsonntag 24.05.2015

Am Pfingstsonntag, den 24. Mai um 19.00 Uhr können die Besucher in der Klosterkirche Oelinghausen „Alte Musik vokal“ mit Gesang, Orgel-und Cembalomusik erleben.

Es wird vor allem frühbarocke Musik aus Italien bzw. von italienischem Stil inspirierte deutsche Musik des 17. Jahrhunderts gespielt, die auf der klanglich hervorragenden historischen Orgel in Oelinghausen einen besonderen Reiz entfaltet. Das Konzert umfasst Orgelwerke und cembalobegleitete Vokalkompositionen vorwiegend zu Pfingsten u.a. von Frescobaldi, Brevi, Viadana, Froberger und Buxtehude.

Es musizieren die Mezzosopranistin Annette Theis und der Organist Meinolf Brüser, der sich auch als Leiter des Ensembles Josquin Capella und als Dirigent barocker Oratorien und Opern einen hervorragenden Namen gemacht hat.

Eintritt: 12 € / Schüler und Studenten frei

Programm

Girolamo Frescobaldi
(1583-1643)

Toccata prima (g)

Giovanni Battista Brevi

O spiritus angelici (Venedig 1692)

Girolamo Cavazzoni
(1520-1577)

Recercar quarto
Hymnus Lucis Creator optime

Lodovico Grossi
da Viadana
(um 1560-1627)

Ego sum pauper et dolens
Confitebor tibi, Domine Deus
Exsultate Deo

Johann Jakob Froberger
(1616–1667)

Fantasia super ut, re, mi, fa, sol, la
Toccata II (d)
Partita “Auff die Mayerin”

Giovanni Antonio Rossetti

Ad festa, fideles (1725)

Dietrich Buxtehude
(um 1637-1707)

Nun bitten wir den heiligen Geist
(BuxWV 208)
Nun bitten wir den heiligen Geist
(BuxWV 209)

Annette Theis
Annette Theis

Die Mezzosopranistin Annette Theis fand schon als Kind im Kölner Opernkinderchor ihre Liebe zum Gesang und zur Oper. Sie studierte an der Kölner Musikhochschule Schulmusik mit den Fächern Klavier und Gesang und darüberhinaus an der Kölner Universität Romanistik. Es schloss sich ein mehrjähriger Studienaufenthalt in Paris an, bevor sie nach Köln zurückkehrte, wo sie ihre sängerische Ausbildung bei Edith Kertesz fortführte. Die vielseitig interessierte Sängerin, die bereits während ihre Ausbildung an verschiedenen internationalen Musiktheaterproduktionen beteiligt war, lebt seit dem Jahr 2001 in Berlin. Als Sängerin ist sie vor allem im Bereich des Liedes und als Solistin in Oratorien tätig. Hier gilt ihre besondere Liebe Bach. Zuletzt war Sie mit Consortium musicum Köln mit Solokantaten des Thomaskantors zu hören.

Meinolf Brüser
Meinolf Brüser

Meinolf Brüser war bereits in seiner Jugend als Kirchenmusiker tätig. Er studierte zunächst Rechtswissenschaften in Köln und wirkte in dieser Zeit in verschiedenen Kölner Ensembles für Alte Musik mit. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen schlossen sich ein Kirchenmusikstudium und ein Studium der alten Musik an der Schola Cantorum Basiliensis an. Dort besuchte er u.a. die Orgelklasse von Jean-Claude Zehnder. Er leitet Josquin Capella, ein auf die Musik der Renaissance spezialisiertes internationales Vokalensemble, deren Aufnahme mit Musik von Thomas Stoltzer in Frankreich die Auszeichnung diapason d’or erhielt. Zuletzt erschien bei CPO eine WDR-Produktion mit geistlicher Musik von Jacques Arcadelt.