Ökumene in Hüsten und Umgebung

Das Gebiet der Pfarrei St. Petri Hüsten ist deckungsgleich mit dem Gebiet der evangelischen Schwestergemeinde. Es gibt eine lange Tradition gegenseitiger Wertschätzung und Unterstützung. So teilen wir mit unseren evangelischen Mitchristen für ihre Gottesdienste unsere Kirche in Holzen, das Hubertushaus in Müschede und die Kapelle im Haus Klostereichen.

Auch im vergangenen Jahr wurde weiter an der Brücke zueinander gebaut. Schwerpunkte waren die gemeinsame Bibelwoche im März mit vielen Highlights und dem Novum des Männerabends am Welt-Gebetstag der Frauen. Es war keine Konkurrenzveranstaltung, sondern eine weitere Möglichkeit, miteinander ins Gespräch über die Bedeutung  unseres Glaubens für uns Männer zu kommen.

Katholische und evangelische Christen haben es geschafft, sich gegenseitig im Glauben zu bestärken, jeder mit seiner besonderen Eigenart. Daraus wächst Gemeinschaft und Kraft in einer schwierigen Zeit. Nur so können wir überzeugen und die befreiende und frohmachende Botschaft auch an zukünftige Generationen an Röhr und Ruhr weitergeben.
Wenn Sie an dieser Kernaufgabe unsere Glaubens mitarbeiten wollen oder Sie Fragen zur Ökumene in Hüsten haben, so können Sie sich z.B. an Susanne Stegmann oder Dr. Norbert Albersmeier vom Pfargemeinderat oder an Herbert Curdes vom Presbyterium der ev. Kirchengemeinde wenden.

Ökumenisches Nachtgebet

Monatlich gestalten Ehrenamtliche beider Konfessionen abwechselnd in der evangelischen Kreuzkirche und in der katholischen St. Petri-Kirche ein ökumenisches Nachtgebet, und zwar jeweils am 1. Donnerstag im Monat um 21 Uhr; das Nachtgebet dauert etwa 30 Minuten.